Fachliteratur

THEATRS WORDS – new world edition

Herausgegeben von der OISTAT (International Organization of -Scenographers, Theatre Architects and Technicians)

Dies ist ein speziell auf die Erfordernisse von Theaterbetrieben abgestimmtes Wörterbuch, welches die 1.258 wichtigsten Begriffe in sieben verschiedene Sprachen übersetzt (Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Japanisch, Koreanisch und Russisch). Darüber hinaus enthält es 250 Abbildungen von bühnentechnischen Artikeln wie Scheinwerfer, Winden, Züge, usw., deren Bezeichnungen es unverwechselbar durch Indexierung in allen Sprachen wiedergibt. Es stellt dies ein weltweit einzigartiges Werk dar, welches – speziell imTournee-betrieb – die Möglichkeit bietet, sich mit den fremdsprachigen Bühnenkollegen auch nonverbal zu verständigen.

Zu beziehen über die DTHG: www.dthg.de 

New THEATRE WORDS – central europe
New THEATRE WORDS – northern europe

Diese beiden Bände ergänzen das bisherige Sprachen-Angebot:
Das Wörterbuch „central europe“ übersetzt die selben Begriffe in die Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch, Holländisch, Tschechisch, Ungarisch, Polnisch, Rumänisch, Slowenisch, Bulgarisch, Russisch und Jugoslawisch.
Die Ausgabe „northern europe“ übersetzt sie in die Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch, Schwedisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Norwegisch, Estnisch, Lettisch, Litauisch und Russisch.

Zur Zeit leider nicht erhältlich (Stand Oktober 2013)


Bühnentechnik. Mechanische Einrichtungen

Von Bruno Grösel, Verlag Oldenbourg,
ISBN 3-4862-7028-4

Dieses Buch befasst sich mit den vielfältigen Aspekten der Bühnentechnik im engeren Sinn, also mit mechanischen Einrichtungen. Daher müssen Fachgebiete wie Maschinenbau, elektrische und hydraulische Antriebstechnik, aber auch Grundlagen der Mechanik einbezogen werden. Um einem möglichst großen Interessentenkreis fachspezifische Informationen zu bieten, wurde in der Gliederung des Buches darauf Bedacht genommen, Personen unterschiedlichen technischen Ausbildungsgrades anzusprechen. Das Buch ist in den letzten Jahren zur „Bibel“ der Bühnentechnik geworden.