Über uns

Die Österreichische Theatertechnische Gesellschaft (OETHG) wurde 1973 mit dem Ziel gegründet, auf nationaler und internationaler Ebene eine Kommunikationsplattform zu schaffen und den fachspezifischen Erfahrungs- und Ideenaustausch zu fördern.

Sie versteht sich daher als gemeinnütziger Fachverband für alle im Bühnen- und Veranstaltungsbereich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Selbstständige und Fachfirmen. Das Netzwerk erstreckt sich auf die Zusammenarbeit mit allen wichtigen Veranstaltungsorganisationen wie OISTAT, ITI, APWT, DTHG, SVPT und VPLT. Darüber hinaus pflegt und koordiniert die OETHG die Verbindung zu Behörden, Medien und Institutionen.

Alle zwei Jahre veranstaltet die OETHG die MEET (Messe für Event und Theatertechnik, eine Tagung, in deren Rahmen Fachvorträge mit einer großen Ausstellung kombiniert sind. Die MEET ist der beste Rahmen für die Präsentation der Produkte unserer Mitgliedsfirmen und somit die wichtigste Informationsmöglichkeit für alle Mitglieder.

Präsident der OETHG: Dir. Dipl.-Ing. Jörg Koßdorff
Geschäftsführer: Ing. Martin Kollin
Generalsekretär: Alfred Rieger

Unsere Erfolge:

  • Der Veranstaltungslehrberuf wurde vor 15 Jahren durch die Mitarbeit der OETHG ins Leben gerufen. Über 500 Lehrlinge haben die Ausbildung bereits erfolgreich abgeschlossen.
  • Die OETHG war maßgeblich an der Entstehung der gesetzlichen Voraussetzungen für die intervallmäßige Überprüfung der Fachkenntnisse für Mitarbeiter der Veranstaltungsbetriebe beteiligt.
  • Maßgebliche Mitarbeit bei theaterspezifischen Arbeitnehmer-Schutzgesetzen.
  • Die OETHG ist in den Normungsausschüssen für die Bühnennormen und Elektronormen vertreten.

Aktuelle Projekte:

  • MEET 2018 – Vorbereitung und Durchführung der zweijährig stattfindenden internationalen Fachmesse für Veranstaltungstechnik und Fachtagung für Events und Theater in Wien
  • Lehrberuf MaskenbildnerIn – Start der Ausbildung ab Oktober 2018
  • EU EcoDesign-Verordnung – Aufklärung und Vertretung der Interessen des Veranstaltungsbereichs im Rahmen von offiziellen Verhandlungen und Informationsveranstaltungen

Laufende Maßnahmen

  • Informations- und Öffentlichkeitsarbeit – das Fachmagazin „PROSPECT erscheint vier Mal jährlich mit interessanten Themen der Veranstaltungsbranche
  • Pflege des Austausches und des Netzwerks – jährliches Führungskräfteseminar und Treffen der Technischen Leiter, Präsidiums- und Vorstandssitzungen, diverse Fachgruppenveranstaltungen (Vorträge, Führungen, Besichtigung neuer Anlagen etc.), enger Austausch mit den österreichischen Theatern, Besuch von Veranstaltungen der Mitgliedsfirmen (Produktpräsentation, Hausmessen etc.)
  • Interessensvertretung – Mitarbeit bei neuen theaterspezifischen Gesetzen, Präsentation der Gesetze und Erarbeitung von Lösungsvorschlägen
  • Verordnung optischer Strahlung (VOPST) – Prüfung von Scheinwerfern, Mitarbeit bei einschlägigen Vorschriften mit der AUVA
  • Funkfrequenzen – Information und Mitarbeit bei der weltweiten Diskussion über die Verteilung der Funkfrequenzen – speziell für den Veranstaltungsbereich
  • Vorbereitung neuer theaterspezifischer Berufe – Maskenbildner, Theaterschneider, Dipl.-Ing. Bühnentechnik in Zusammenarbeit mit div. Ausbildungsinstitutionen
  • Mitarbeit bei der Erarbeitung neuer europaweiter Vorschriften und Lösungen für den Dekorationsbau
  • Mitarbeit und Durchführung der gesetzlichen Seilprüfungen mit dem TÜV